aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 09.12.2019 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

 

War das wieder nur eine Zwischenkorrektur, wieder eine Kaufgelegenheit und schafft der DAX inmitten seiner positiven Jahresendsaisonalität tatsächlich noch neue Jahreshochs oder gar ein Allzeithoch ? Zunächst einmal sollten wir hier festhalten, dass es dabei - so oder so - um die "reine Kür" eines phänomenalen Börsenjahres geht. Mit dem Wochenschlusskurs der abgelaufenen KW 49 von 13166 Punkten hat der Index schliesslich fast 25 % zulegen können ! Da mag man sich gen Jahresende bei gerade einmal noch 13 verbleibenden Handelstagen in 2019 entspannt zurücklehnen und muss nach so einem Jahr in der Tat nicht mehr auf den "Ausgang wetten". Wie auch immer, zum bisherigen Jahreshoch von 13374 Punkten fehlen gerade einmal 208 Indexpunkte oder 1,6 %. Zum Allzeithoch von 13596 von Anfang 2018 fehlen noch 430 Punkte oder gut 3,2 %. Auch nicht die Welt, wenn man bedenkt was empirische Studien zeigen: Zum einen findet eine Jahresendrallye generell wesentlich öfter statt als eine schwache Jahresendphase. Zum zweiten gilt dies insbesondere in Jahren einer weit überdurchschnittlichen Jahreswertentwicklung (wie 2019). Im Zweifel also für den Angeklagten.
 
Erst einmal jedoch müssen wir konstatieren, dass seit dem Jahreshoch (13374) die Anstiegssequenz unterbrochen ist ! Trotz der sehr positiven Marktreaktion auf die US-Arbeitsmarktdaten am vergangenen Freitag verbllieb die abgelaufene Woche im Minus. Technisch wichtiger ist aber die Tatsache eines tieferen Hochs nach 13374 bei 13338 UND auch eines tieferen Tiefs nach 13043 bei 12927 Punkten in der abgelaufenen Woche. Unter 12927 würden dann wohl die Lichter für 2019 auch erlöschen, dies spätestens unter der erneut der Korrektur standgehaltenen 50-Tage-Linie bei 12864 Zählern. Noch aber hält sich der DAX seine Möglichkeiten nach oben hin sehr wohl offen. Denn noch bleiben wesentliche Supports und Retracements unverletzt. Die angesprochene "Unterbrechnung" der so starken Aufwärtstendenz seit insbesondere Anfang Oktober würde aber erst oberhalb von 13339 wieder aufgehoben, dann sicherlich "mindestens" mit einem neuen Jahreshoch.   

 

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen