aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 20.05.2019 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

 

Der DAX zeigte seit Wochenmitte ein beeindruckendes Comeback von seinem Tief (Mittwoch) bei 11862 Punkten bis zu 12310 im Tageshoch des Donnerstagshandels. Insgesamt aber steckt der Index - wohlgemerkt noch - in seiner ersten Korrekturbewegung des Haussejahres 2019. Dies ist nun einmal solange der Fall, bis der DAX zurückfallend von seinem bisherigen Jahreshoch eben dieses Jahreshoch nicht wieder überwindet. Bisher sahen wir somit einen Rückgang von 12435 Indexpunkten bis auf 11844 im bisherigen Korrekturtief danach. Zu den 11844 gesellten sich im Mittwochstief wie gesagt noch 11862 Punkte, so dass dort nun ein (sehr) kurzfristiger Doppelboden bzw. zumindest ein einstweilen bestätigter Support vorliegt. 11850 (ca.) war ohnehin wie zuvor erörtert so etwas wie ein ideales Korrekturniveau. Bei 12209 muss sich der DAX nun noch auf dem Niveau seiner Maximalkorrektur (62%) der Abwärtswelle 12435-11844 behaupten, darüber kämen 12296-12310 erneut auf den Plan und darüber auch neue Jahreshochs.
 
Vorausgegangen ist - man sollte dies nicht unterschätzen - ein fulminanter Kursanstieg seit dem Dezember-Tief von 10279 Punkten bis eben hin zu jenen 12435 Zählern, die bis dato das Jahreshoch markieren. Ganze 2 Wochen ist das 2019er-Hoch dabei nun gerade einmal alt bzw. her, liefert jedoch im Sinne der markttechnischen Analyse bereits etliche positive Indizien und Merkmale, als da wären:
 
* 8 Tage abwärts an 2 Handelstagen wieder aufgeholt = positives Zeit/Preis-Verhalten
* zuvor gerade einmal 11926 (76%) knapp unterboten und 11611 (62%) nicht einmal touchiert, beides bezogen auf die Aufwärtswelle 10279-12434
* Doppelboden 11844-11862 im Bereich eines Idealziels alter Horizontalsupports um 11850
* 200-Tage-Linien SMA-200 und EMA-200 nicht einmal touchiert, somit intakt aufwärts
* die wichtige SMA-50-Durchschnittslinie des Tageschars in den Tiefs dieser Woche 2x sauber bestätigt
* Aufwärtstrendlinie seit dem Dezember-Tief erfolgreich gestest
* Abwärtstrendgerade vom Allzeithoch nunmehr bereits überwunden
 
Kurzum muss man nicht der größte Prophet sein, um im weiteren Jahresverlauf neue und höhere DAX-Jahreshochs vorauszusagen. Über 12436 bieten sich dann mit sicherlich einigen Zwischenstationen an Widerstandsmarken von 12600 und 12800 bereits "rund 13000" als Kursziel an, dies wäre jedenfalls formationstechnisch ein rechnerisches Ziel bei Ausbruch > 12436. "Fatal" im Sinne einer Korrekturausweitung wäre nach der starken Veranstaltung seit Wochenmitte fortan nur ein neuerliches Abtauchen unter 11844, aber auch das brächte den Bären vermutlich nur temporäre Vorteile und eben einen Test der 200-Tage-Linien, die bereits bei 11767 und 11651 anzutreffen sind. Erwähnt sei letzlich noch, dass sich in der Zone des bisherigen 2019er-Hochs durchaus noch "interessante" Widerstände bzw. Retracementziele befinden. Hier redet man über 12330 als Maximalkorrektur (62%) der Abwärtsbewegung seit dem Allzeithoch bis Dezember und darüber auch über 12441 als 76%-Level der Anstiegsbewegung seit 2016 bis zum Allzeithoch. Abprall "irgendwo dort oben" jederzeit möglich und machbar, am Ende des Jahres bzw. der im Dezember gestartetetn Haussebewegung dürfte der DAX dann aber (s.o.) spürbar höher notieren.

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen