aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 03.12.2018 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

 

Nun soll es der G-20-Gipfel richten, man erhofft sich eine Annäherung zwischen den USA und China bezüglich des Handelsstreits, der sich ja mittlerweile zu einem regelrechten Zollkrieg ausgeweitet hat. Der DAX indes konnte jede Art von Vorfreude diesbezüglich ganz gut verbergen, im Wochenvergleich verblieb ein mageres Plus von 0,58 % und der just abgelaufene November bescherte nochmals ein Minus von ingesamt etwas mehr als 1,6 %. Nun bleiben "uns Europäern" ja mit der Parlamentsabstimmung zum Brexit in UK und dem Haushaltsstreit Italien-EU zwar belastende Themen erhalten, aber eine Annäherung oder gar ein "Deal" im Handelskonflikt sollte den DAX im Falle des Falles dann doch stark voranbringen, schließlich litten die teils zyklischen und größtenteils exportlastigen deutschen Großkonzerne in den letzten Monaten ja auch ganz besonders unter dem Szenario "geringerer Welthandel / abnehmendes Wirtschaftswachstum". Man darf also mehr als gespannt sein. Saisonal läuft ja ohnehin die eigentlich stärkste Phase des Jahres und in Vorwahljahren des US-Präsidentschaftszyklus wie 2019 macht der DAX dann gewöhnlicherweise zweistellige Renditen. Rund 14 % sind das dort im historischen Durchschnitt, das ist fast doppelt so viel wie im allgemeinen Durchschnitt und passt auch zur Folge eines (unter 12918 Punkten) im Minus endenden Börsenjahres 2018, denn 2 Minusjahre nacheinander gab es in der ganzen DAX-Historie so gut wie nie (2000-2002 schon). Also so langsam aber sicher frohen Mutes wieder aufwärts bzw. positiv denken ? Kaufsignale sind noch Mangelware. Im P&F-Chart käme es erst ab 11700 zustande, im gezeigten Wochenchart > 11726 und im Tageschart mit Frühindikation oberhalb von 11404 und in der Folge dann besser über 11566 und v.a. 11690. Wohl noch ein weiter, steiniger Weg. Immerhin steht im DAX ein Doppelboden bei 11051 / 11009 im Raume. Ohne neue Lows darunter darf man dem Patienten also immerhin eine Wende- bzw. Bodenbildungsformation attestieren. Ohne Ausbruch nach oben aber hilft das (noch) wenig und so bleiben auch neue Jahrestiefs eben zu befürchten, solange die geforderten Kaufsignale nach oben hin nicht ausgelöst werden. Zu Beginn der neuen KW 49 sind wir dann alle miteinander vermutlich viel schlauer ... !?   
 

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen