aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 13.09.2021 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

 

Was im dargestellten Wochenchart recht harmlos nach einer Verlangsamung bzw. Verstetigung einer mittel- wie langfristig eindeutig intakten Hausse aussieht, das treibt dem makttechnischen Analysten auf der Ebene des Tagescharts dann doch schon einige Fragezeichen oder auch  Sorgenfalten mehr ins Antlitz. Nachdem der DAX zuvor die Sommerkorrektur bzw. die üblich saisonale Schwächephase nach Mai in diesem Ausnahmejahr 2021 mit Bravour absolvierte, darf man in der zuletzt ausgebildeten Seitwärtsphase 15600-16 K nun durchaus von einer technischen Eintrübung sprechen. Werden uns also in diesem Jahr "doch noch" spürbar günstigere Einkaufskurse vor einer möglichen Jahresendrallye beschert?
 
So etwas wie einen Sommerschlussverkauf gab es in diesem Jahr wenn überhaupt im Mai: Mit 3 ordentlichen, spontan-dynamischen Dips fiel der DAX auf zwischenzeitliche 14845, 14816 und 14961 Punkte. Das war dann letztlich aber jeweils Tageskomik und tiefere Kurse gab es den ganzen Sommer über nicht mehr. Das letzte Bewegungsfraktal steigender Kurse startete dabei am 19.07. bei 15048 Punkten und brachte schon am 13.08. das bisherige Allzeithoch des Index bei 16030 Punkten hervor. So weit, so gut ...
 
Die derzeitige markttechnische Eintrübung besteht nun in einem kleinen Doppeltop bei 16030 und 16006 Punkten. Also erst einmal kein höheres Hoch, sondern eben ein leicht tieferes Hoch oder eben ein "Double Top". Zusammen mit 15621 Punkten als Mittel- und Tiefpunkt dieser M-Formation ist damit auch die seit August vorherrschende Seitwärtsrange beschrieben. Nun droht das Ganze mit Kursen unterhalb von 15621 / 15600 nach unten hin aufgelöst zu werden. Rechnerisches Kursziel aus dem Vertikalabstand der Formation wären unter 15600 dann ca. 15200 Punkte. Auch der Rückfall unter die wichtige 50-Tage-Durchschnittslinie des Tagescharts ist dabei erst einmal bearish.
 
Schlimm? Mit einem Tagestief bei 15453 Punkten am vergangenen Donnerstag schien die Sache ja schon weitestgehend erledigt. Bezüglich des benannten Anstiegs 15048-16030 lagen Minimum- und Normalkorrektur bei 15655 und 15539 Punkten. Beides erreicht. Noch offen das 62-%-Fibonacci-Retracement bei 15423 Punkten. Sich also über 15423 und 15453 Punkten halten zu können, wäre noch immer konstruktiv. Nur darunter wird auch das Potenzial gen 15200 freigegeben. Aus jetziger Sicht - wohlbemerkt - wären das in den Bereichen Einkaufskurse, auch wenn es mit dem bevorstehenden Terminbörsen-Abrechnungstermin am kommenden Freitag wie auch der Bundestagswahl mal "etwas ruckeln" kann.
 

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 15 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX, Ausnahme war 2018, dort nur im Positionstrading) erreicht. 12 Jahre davon (außer 2012, 2018) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen