aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 14.06.2021 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

Eine Sommerkorrektur lässt bisweilen auf sich warten, der DAX erreichte auch in der gerade abgelaufenen Woche ein erneutes Allzeithoch. Dieses liegt nunmehr bei 15.732 Punkten. Ins Jahr gestartet ist der Index mit vor gut 5 Monaten mit 13.719 Punkten, was ein sattes Plus von 14,7 Prozentpunkten ergibt. Nicht gerade von schlechten Eltern, erst Recht wenn man sich den "Startpunkt" bei gerade einmal 8239 Punkten im März 2020 noch einmal vor Augen hält. Dass die Notenbanken dieser Welt dabei die Schleusen offen halten und sämtliche Asset-Klassen mit Liquidität fluten, ist nicht eben etwas Neues. Dass sie inmitten der exorbitanten Staatsausgenprogramme jedoch zuletzt anziehende bzw. förmlich galoppierende Inflationsdaten ignorieren bzw. schulterzuckend als "vorübergehend" titulieren, das ist schon höchst ungewöhnlich und kann (!) einmal ein großer Boomerang für die Märkte werden.
 
Wie auch immer, wir bleiben bei der markttechnischen Sicht der Dinge. Und da sind und bleiben ständig neue Allzeithochs nun einmal die eindeutigste und stärkste Botschaft, die ein jeder Markt nur senden kann: Der Trend ist eben vollkommen intakt und fraglos aufwärts gerichtet. Dass "so etwas" einmal losgetreten, dann am Ende auch "länger" laufen kann und in der Regel auch tut, dürfte ebenfalls Jedem bekannt sein. Man denke nur an die Hausse der US-Aktien schon vor Trump bis heute, von den Technologieaktien gar nicht zu sprechen. Dass dem DAX in den 20er-Jahren dieses neuen Jahrhunderts so etwas wie ein goldenes Jahrzehnt mit Kursen sicherlich deutlich über der 20.000er-Marke bevorstehen dürfte, darauf wurde an dieser Stelle ja schon mehrfach hingewiesen.
 
Dennoch wird der Trend immer wieder von Korrekturen unterbrochen werden. Anders geht es schlichtweg nicht bzw. nie und "Gründe" (s.o.) dafür werden sich immer finden lassen. Der letzte hiess Corona bzw. COVID-19, man denke an die Phase im Frühjahr 2020. Die Saisonalität ab Mai ist normalerweise verlässlich negativ, bringt oft 10-%-Korrekturen. Mit Blick auf die Indikatorenlage selbst der Trendfolger wie MACD im Wochen- und sogar Monatschart könnte einem regelrecht schlecht werden. Und letztlich müssen die Unternehmensgewinne auch erst einmal auf ein dieses Kursniveau rechtfertigendes Level anwachsen. Das wird dauern und so ist die Bewertung des Marktes eben hoch bzw. sehr hoch. Im Mai wurden bei 14845 und danach 14816 Korrekturen im Keim erstickt und regelrecht wieder hochgekauft. Gleiches galt für ein Folgetief von 14961 Punkten und schon steht der DAX wieder am Allzeithoch, die US-Märkte ebenso. Unter 15500 bzw. 15477 dürfte ein neuer Korrekturversuch starten. Sonst eben nicht, wobei ich mich mit weiteren Kurszielen gen Norden nun absolut "schwertue".    

 

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 14 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX, Ausnahme war 2018, dort nur im Positionstrading) erreicht. 12 Jahre davon (außer 2012, 2018) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen