aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 30.07.2018 (Beispielanalyse)

DAX:

Nach einem Wochenplus von knapp 2,4 % geht der DAX auch technisch stark in der Nähe seines Wochenhochs (12886) aus dem Handel. Weltweit spricht man eher über Handels- oder gar Währungskriege, steigende (US-) Zinsen oder ein Ende des Aufschwungs / Konjunkturzyklus, als über etwas Positives. Der DAX scheint aber mit seiner seit Januar und 13596 Punkten absolvierten Korrektur nach unten hin bereits das Allermeiste absolviert zu haben. Von Tiefs bei 11726 Punkten im März oder bereits markant höher liegenden 12104 Punkten im Juni ist man mit dem aktuellen Indexstand von 12860 Punkten jedenfalls komfortabel weit entfernt. Im Tageschart war es klassisch: Erst Supertrend auf Long gedreht, dann Bestätigungen nach und nach durch Überwindung von EMA-21 und EMA-200, dann SMA-50 und letztlich auch der "klassischen" 200-Tage-Linie (SMA-200). Manch Einem ging das definitiv zu schnell und es dürfte auch wieder in zunehmend überkaufter Lage des Tagescharts ab KW 31 die klassischen Rücksetzer geben. Solange dabei aber Retracements bei 12762 nicht wieder unterboten werden, bleibt die Lage sogar bullish. Erst unter 12637 wäre ein "neutral" zu vergeben. Langt das also "bereits ab jetzt" für die letzen Market-Tops bzw. das vorausgegangene Doppeltop bei 13204 / 13170 Punkten ? Zweifel zu hegen ist erlaubt und legitim, Vorsicht bleibt ohnehin die Mutter aller Tugenden an der Börse. Temporär tiefere Kurse wären mir aktuell sogar sehr recht, zumal wir im HS-Trading doch am Freitag mit + 169 DAX-Punkten Gewinn aus unserem letzten Longtrade herausgeflogen sind (Gewinnstop kam dran). Bei einem Wieder- oder Weiteranstieg dürften 12918 (Hilfsretracement), 12925 und 12951 (vorausgegangene Market-Tops als Horizontalhürden) die Schaltstellen für alle Ideen und Gedanken für Kurse oberhalb von 13 K (siehe oben) sein. Nur über 13205 würde der DAX sich sogar (schon jetzt) wieder gen Allzeithoch orientieren - das scheint auch kausal noch "weit weg" zu sein. Dennoch: Die Sommerkorrekturen in 2016 und 2017 waren jeweils perfekte Kaufgelegenheiten. Es sieht derzeit nichts danach aus, dass das im laufenden Börsenjahr 2018 anders sein sollte. 
 

 

Meine Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen