aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 12.11.2018 (Beispielanalyse)

DAX:

 

Mit seinem Wiederanstieg seit dem bisherigen Jahrestief bei 11051 Punkten liefert der DAX im Tageschart "immerhin" ein zwiespältiges Bild. Für 638 Punkte Kursanstieg langte es bisweilen bis zum seither etablierten Hoch von 11689,x. Bezogen auf die vorausgegangene Abwärtsstrecke seit 12458 wurde damit die sog. Minimumkorrektur (38-%-Retracement) bei 11588 erreicht und leicht überboten, nicht aber die Normalkorrektur bei 11754 Punkten oder gar die Maximalkorrektur bei 11920 Punkten. Darüber würde es dann erst bullish werden. Was nicht ist, das kann ja noch werden ? Im Reaktionsverhalten "abwärts seit 11689" sollte der DAX dazu am besten 11445 nicht mehr unterschreiten, denn dort liegt wiederum die Minimumkorrektur der zuletzt gesehenen Aufwärtsstrecke 11051-11689. Der Blick auf den Wochenchart klärt wie so oft das Bild: Im Gegensatz zu den Tagescharts liegen hier klar überverkaufte Strukturen diverser Markttechnik-Indikatoren vor und ebenso so manches Kaufsignal, wenn auch die trägeren Trendfolgemodelle noch (!) keine Kaufsignale zeigen. Bezogen auf die reine Preisaktion des Chartbildes ist dabei die klare Aussage: Echte Besserung frühestens über 11726, dem vorausgegangenen Tief aus dem Sommer d. J., was also noch nicht eingetreten ist ! Zumindest gibt es auch im P&F-Chart (Reversal 3, Box Size 1 %) ein sog. "Low Pole Reversal"-Kaufsignal, womit das Pendel insgesamt dann leicht für die Bullen ausschlägt. Würde der DAX doch nur endlich einmal seine Aufwärtstage so beherzt gestalten, wie seine US-amerikanischen Indexpandants. Aber die rel. Schwäche deutscher bzw. europäischer Standardwerte bleibt noch immer erhalten. Viel mehr gibt es kurz vor der KW 46 an dieser Stelle nicht zu sagen, im Tageschart liegen die "alten Bekannten" wie EMA-21, Supertrend, SMA-50, EMA-200 und SMA-200 allesamt noch immer oberhalb der Kurskurve. Sollte sich das ab der neuen Woche zumindest in Bezug auf EMA-21, Supertrend oder auch den SMA-50 ändern, so würde ich so verwegen sein, das dann weitestgehend als bullish einzustufen. Mal schauen, ob eine dementsprechend spannende Woche bevorsteht.     

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen