aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 11.05.2020 (Beispielanalyse)

                                              DAX:

 

Zum Ende der KW 19 geht der DAX mit 10906 Punkten aus dem Handel und somit + 2651 Punkte bzw. gut + 32 % höher als im bisherigen Jahrestief Mitte März. Zwischenzeitlich waren es auch schon 11235 Punkte und damit über 36 Prozentpunkte. Ab hier dürften Folgeanstiege jedoch wesentlich schwieriger zu bewältigen sein. Zwar liegt seit dem Jahrestief ein Aufwärtstrendkanal höherer Tiefs (8255-9338-10232-10428) und höherer Hochs (10137-10821-11235) vor, die untere Aufwärtstrendgerade ist aber bereits zur Seite hin verlassen worden. In überkaufter Situation wurde zuvor die Obergrenze des aktuell seitwärts verlaufenden Bollinger-Bandes erreicht und die 50-Tage-Durchschnittslinie (10374) überschritten. Das sind durchaus Achtungserfolge einer charttechnischen Verbesserung und der oben beschriebene, prozentuale Anstieg konnte sich ja auch mehr als sehen lassen.
 
Es gibt aber eben auch Indizien, dass dieser beachtliche Wiederanstieg bisweilen lediglich korrektiver Natur ist. So wurde die Maximalkorrektur von 62 % der Abwärtswelle vom Allzeithoch bei 11679 Punkten noch nicht erreicht. Auch blieben Abwärtsgaps bei 11447 und 11844 bisher klar offen. Und auch die 200-Tage-Glättungen EMA-200 und SMA-200 mit 11824 bzw. 12176 Punkten bleiben oberhalb bzw. deckelnd über dem Kursverlauf des Index. Bei der Betrachtung der Langfristcharts fällt zudem auf, dass bestimmte Hilfsretracements der großen, gesamten DAX-Bewegung der letzten Jahrzehnte noch nicht wieder zurückerobert sind. So etwa das 76%-Level des Anstiegs von 2188 bis 13795 bei 11056 Punkten oder auch jene 76 % des späteren Anstiegs von 3588 bis 13795, welches sich bei 11386 Punkten befindet. Im zusammenfassenden Fazit steht der DAX nun also vor so einigen hohen Hürden und müsste ab jetzt regelrechte Kraftanstrengungen vollbringen um überzeugen zu können. Wahrscheinlicher erscheint ein Abprall bzw. eine Zwischenkorrektur des Anstiegs seit 8255 bis 11235. Dies dann etwa mit 76%-Ziel bei 10532 Punkten und darunter mit der eigentlichen Minimumkorrektur bei 10097.

 

Die aktuelle Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 13 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX, Ausnahme war 2018, dort nur im Positionstrading) erreicht. 11 Jahre davon (außer 2012, 2018) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen