aaaa
aaaa
Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale
                 Hochprofitable Marktanalysen und Tradingsignale 

DAX - Chartanalyse / weekly

DAX-Signal Tradingsignal Chart Signal Trading HS Struck DAX - Wochenchart ab 27.08.2018 (Beispielanalyse)

DAX:

 
In der zurückliegenden Woche (KW 34) konnten neue Tiefs vermieden werden. Es bleibt die spannende und höchst relevante Frage für den weiteren Verlauf der saisonal gemeinhin schwachen Sommerphase, ob dies eben auch so bleibt. Noch droht per Ende August und im September saisonale Schwäche, danach sollte man spätestens seine Einkaufstour beendet haben. 12120 steht diesbezüglich als Vorwochentief der KW 33 im Raum, begleitet von 12135 und 12168. Wichtiger noch sind jene 12104 aus dem Juni des Jahres. Würden 12104 nachhaltig gebrochen, so stünde allein aus der recht sammetrischen, umgekehrten V-Formation seit Juni, also hoch von 12104 auf 12886 und wieder retour, ein rechnerisches Kursziel von über 700 Punkten abwärts im Raum. Das wäre dann erst einmal Wasser auf die Mühlen der Bären, die den DAX bereits nach dem 2017er-Zwischenhoch von 12951 Punkten inmitten einer komplexen, verschachtelten und multiplen SKS-Umkehrformation sehen. Hier würde dann der "echte" Durchbruch erst bei 11726 erfolgen (und ein recherisches Kursziel im Bereich von ca. 9700 liefern). Dieser Sichtweise schliesse ich mich ausdrücklich nicht an ! Viel wichtiger ist für den "Restsommer" folgendes: 12104/12120 sind m.E. "stark geeignet", um selbst bei temporärem Unterschreiten erhebliche Bärenfallen bzw. Fehlausbrüche und in Folge dann auch Wendepunkte zu erzeugen. Falls nicht, stünde bei nachhaltigem Durchbruch unter 12104 noch ein Gap aus dem April im Bereich von 12 K zur Verfügung, nur darunter müsste man dann an das Jahrestief von 11726 denken. Auch das 2017er-Sommertief von 11868 steht dort - nicht alleine - als Support im Raum. Letztlich waren die Sommerschlussverkäufe - man schaue auf die letzten Jahre - meist wunderschöne Einstiegsgelegenheiten, um dann die saisonal stärkste Phase des Jahres bis hin zur Jahresendrallye einzuläuten. Noch zu erwähnen und in der Vorwoche durchaus umkämpft wäre die Marke von 12168 Punkten. Hier liegt das 23,6%-Fibolevel des Abstiegs vom Allzeithoch = 13596 bis zum Jahrestief = 11726. Auch hier gilt: Nachhaltig darunter dürften die Bären hier nochmals ihre Chancen ausloten. Aktuell notiert der DAX ja aber wieder komfortabel darüber und schickt sich zumindest ansatzweise an, seine typischen Schaltstellen im Tageschart von unten kommend anzusteuern: Namentlich EMA-21, Supertrend, SMA-50, EMA-200 und SMA-200. Wäre(n) diese Aufgabe(n) erst gemeistert, so sollte man dann den Großteil seiner Einkäufe im Sommerschlussverkauf 2018 getätigt haben.  

 

Meine Dow-Jones-Wochenanalyse erhalten Sie über den Newsletter bzw. das Kontaktformular.         

 

Auch in 2018 entstand erneut ein Allzeithoch in unserem Tradingergebnis. Im HS-Tradingservice sind nun mehr als 11 Jahre in Folge positive Jahresergebnisse (auch in Jahren eines stark fallenden DAX) erreicht. 10 Jahre davon (außer 2012) gab es zudem eine deutliche Outperformance ggü. dem DAX. Die Performancerechnung erhalten Sie regelmässig per Mail, via Newsletter oder Kontaktformular.
 
 
Holger Struck HS hslivetrading trading Börse DAX Holger Struck

Ihre erste Adresse für Markttechnik &  Börsenanalysen